• Richtfest3

    Der Richtbaum

  • Richtfest1

    Mehr als 150 Gäste beim Richtfest

  • Richtfest2

    Das Richtfest am 27.9.2017

  • Mehr als irgendwas mit Sternen
  • Baustellenromantik

    Ein wenig Baustellenromantik...

  • Der Kugelgasbehälter vor dem Umbau

  • Auf dem Kugelgasbehälter

    Auf dem Kugelgasbehälter

  • Ein Blick nach Düsseldorf

    Der Blick Richtung Düsseldorf

  • Vince Ebert ist Schirmherr des Galileum Solingen

Bautagebuch

Alle Informationen über besondere Ereignisse am Bau und (meist am Wochenende) ein kurzer Bericht über die Ereignisse der zurückliegenden Woche.

KW 45 – 2017
Am Freitag wurde der Baukran abgebaut – der Rohbau ist nun wirklich so gut wie fertig und sieht schon gewaltig aus. Einige Zwischenwände sind noch im Bau, sollen aber in der kommenden Woche auch fertig werden.

Der Stahlbau ist im Moment wenig terminkritisch und daher unser aktuelles Sorgenkind; hoffen wir, dass die nächsten Termine eingehalten werden.

KW 45 – 2017
Der Stahlbau im Gasbehälter kommt seit Anfang der Woche voran… die „Großbaustelle“ in der Kugel ist durchaus beeindruckend. 

KW 44 – 2017
Auch wenn diese Woche wegen zweier Feiertage nicht so recht effizient war, ist es trotzdem weitergegangen. Alle Schalungen wurden entfernt, das Gebäude ist nun auch ohne Gerüste und der Rohbauer räumt allmählich das Feld.

Ab Montag geht es auch in der Kugel weiter, rund 20 Tonnen Stahlbauteile sollen angeliefert und dann montiert werden.

KW 43 – 2017
Die letzten Betonarbeiten sind erledigt, die beiden Säulen und Stabilisierungen für die Teleskope sind fertig. Die Oberkante der sichtbaren Betonpfeiler bildet zukünftig die Sternwartenplattform – diese wird aus Stahl erstellt und sie hat eine Betonbrüstung.

Im Gasbehälter sind in der vergangenen Woche dutzende Füße der Stahlträger angeschweisst worden und die Aussenverstärkungen der Träger sind abgeschlossen und geprüft.

KW 42 – 2017
Auf der obersten Etage nähern sich die Arbeiten dem Ende und am nächsten Mittwoch soll der letzte Beton eingebracht werden. Außerdem hat eine Woche Stahlbau auch die Arbeiten an den Außenstützen nahezu fertig werden lassen und im Gasbehälter sind ebenfalls die ersten Arbeiten erfolgt.

KW 41 – 2017
Bis auf die Decke über Treppenhaus und Aufzug sowie die Attika und eine letzte Wand ist nun fast alles fertig. Wie man unschwer erkennt, haben die Eisenflechter in diesem Bereich wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Und weil der Kran für die letzten Schritte nicht mehr hoch genug ist, muss zum Schluss noch eine Betonpumpe zum Einsatz kommen.

KW 40 – 2017
Der Gebäudekern auf der siebten Etage ist fertig, die Wände etwa zur Hälfte. Jetzt kommen die Decke über Aufzug und Treppenhaus, die Brüstungen sowie die Säulen und Querträger für die Teleskope dran. Die Position der Säule für unser Hauptteleskop ist in der Mitte des Bildes schon zu erkennen.

KW 39 – 2017
Nach dem Richtfest ging es zügig weiter und die ersten Wände der siebten Etage sind nun gegossen. Das Gebäude hat damit seine endgültige Höhe erreicht und nun geht es an die letzten Wände, die Decke über dem Treppenhaus und die Attika.

27.09.2017
Nachdem in der vergangenen Woche der Boden der siebten Etage gegossen wurde, nähern wir uns nun allmählich den letzten Wänden. Heute konnten wir daher bei bestem Wetter mit mehr als 150 Gästen das Richtfest feiern. Viele Impressionen des Tages finden Sie hier.

KW 37 – 2017
Die Treppen zur siebten Etage sind eingebaut,  „treppentechnisch“ ist damit die volle Gebäudehöhe erreicht. Die Sternwarte wird noch eine weitere Ebene höher entstehen, mit freiem Blick auf den Horizont. Der Ausblick ist aber schon jetzt atemberaubend.

KW 36 – 2017
Die Wände der sechsten Etage und auch der sog. Gebäudekern um den Aufzugschacht herum sind fertig bzw. in Arbeit, nun geht es an die Decke. Durch die Höhe des Gebäudes werden die Arbeiten aber mittlerweile etwas schwieriger… reicht der Kran noch für die siebte Etage?

KW 35 – 2017
Die Schalungs- und Betonier-Arbeiten an den Wänden der sechsten Etage sind gut voran gekommen und die  Wände zum Teil schon ausgeschalt. Außerdem hat es wieder intensive Abstimmungen zum doch recht komplizierten Stahlbau im Gasbehälter gegeben.

KW 34 – 2017
Die Decke der 5. Etage ist endlich fertig, die ersten Wände der 6. Etage sind eingeschalt und die Arbeitsgerüste sind montiert. Außerdem ist das Gerüst an der Treppenhaus-Seite des Gebäudes verschwunden, denn bei der 6. und 7. Etage kann mit einem hängenden Gerüst gearbeitet werden.

Allmählich kann man sich die Höhe des fertigen Gebäudes vorstellen, der Blick von der Sternwarte wird grandios!

KW 33 – 2017
In dieser Woche ist es „unten“ weitergegangen, die neue Treppe zur Kugel und die Verfüllung der ehemaligen Baugrube sowie die Räumung der Umgebung von gerodeten Bäumen und Wurzeln sind einige Beispiele. Ab Dienstag geht es auf der 6. Etage weiter!

KW 32 – 2017
Die ersten Querverstrebungen zwischen den verstärkten Stützen sind montiert, das fällt deutlich ins Auge. Im Rohbau gingen die Arbeiten im Außenbereich weiter, außerdem wurde ein recht komplizierter und bislang fehlender Betonträger an der Treppe ins 4. OG fertig.

7.8.2017
Verkehrte Welt: Die Kugel ist zerstört und alle freuen sich! Eine Zugbrücke ist das zwar nicht, aber die Montageöffnung des Gasbehälters könnte man schon dafür halten. Tatsächlich ist die 4m x 2m große Öffnung mit den schweren Scharnieren aber für die Montage des „Innenlebens“ der Kugel erforderlich und wird zum Schluss wieder verschlossen. Der Besucherzugang erfolgt über zwei weitere Öffnungen, die auf der dritten Etage noch entstehen werden.

KW 31 – 2017
Die 5. Etage ist komplett fertig, nun folgt zügig die Decke. Außerdem nimmt die neue Treppe unter die Kugel Gestalt an und auch die Montageöffnung ist vorbereitet. Die letzten Schnitte sind aber noch nicht gemacht, denn knapp 4 Tonnen Stahl sollen möglich kontrolliert abgelassen werden.

KW 30 – 2017
Auf der 5. Etage sind die ersten Wände gegossen und der Blick aus den Fenstern der zukünftigen Werkstatt zeigt eine „kleine“ Gaskugel.

Der Stahlbau hat die Stützen des Gasbehälters nun weitgehend verstärkt – eine langwierige Arbeit, von der man auf den ersten Blick nicht so viel sieht. Im Laufe der kommenden Woche wird aber die Montageöffnung in die Kugel geschnitten – und das sieht man dann wirklich!

KW 29 – 2017
Und wieder ist das Galileum um eine Etage gewachsen: Die Treppen zur 5. Etage sind fertig und es macht Spaß, im zukünftigen Werkstatt- und Produktionsbereich herumzulaufen.
Allmählich wird der Gasbehälter nun oben immer kleiner und von der Sternwarte aus wird man natürlich drüberschauen können.

KW 28 – 2017
Alle Wände der vierten Etage sind fertig, mit der Schalung für die Decke wurde begonnen. Die Bau-Stützen in der zweiten Etage sind weitgehend entfernt, dadurch kann man sich nun unseren Ausstellungsbereich schon richtig gut vorstellen.

Auch die große Treppe unter den Gasbehälter ist in Arbeit, dadurch entsteht ein ganz neuer Eindruck der „Kugel“.

KW 27 – 2017
In dieser Woche hat wieder alles gepasst: Die Decke des 3. OG ist fertig, die ersten Wände des 4. OG ebenfalls. Die übrigen Wände sind eingeschalt und wenn der letzte Bewehrungsstahl montiert ist, kann zügig betoniert werden. Gleichzeitig ist der Stahlbau mit der Verstärkung der Stützen gut voran gekommen.

KW 26 – 2017
Leider verlief diese Woche nicht so wie geplant: Durch den weltweiten Cyber-Angriff mit dem Petya-Trojaner konnte der Beton-Lieferant den Beton für die Decke des 3. OG nicht liefern, außerdem musste der Stahlbauer nach zwei Tagen leider eine künstlerische Pause einlegen. Am Montag soll es weitergehen…Mit Beton und Stahl!

26.06.2017
Endlich geht es auch am Gasbehälter selber los: Heute haben die Stahlbauer mit der Verstärkung der Stützen am Gasbehälter begonnen. Wenn dies erledigt ist, kommen kreuzweise Verstrebungen zwischen die Stützen und dann wird der Behälter für die Innenarbeiten zunächst eine große Montageöffnung bekommen.

KW 25 – 2017
Die Decke der dritten Etage ist eingeschalt, von unten ist gar nicht mehr Alles zu erkennen. Am Montag werden nicht nur die Treppen zur vierten Etage montiert, sondern auch die Armierungen in der Decke verlegt. Außerdem beginnt der Stahlbau am Gasbehälter…

KW 24 – 2017
Hier gibt’s einmal ein Zeitraffer-Video von Januar bis heute. Jeden Tag ein Bild der Webcam zeigt den Baufortschritt der letzten Monate.
KW 24 – 2017
Alle Wände der dritten Etage sind eingeschalt und zum Teil schon gegossen. Am Montag kommt der nächste Beton und dann geht’s zügig mit der Decke weiter. Auch zum Stahlbau gibt es übrigens endlich einen Termin: Anfang der KW 26 soll’s losgehen!

KW 23 – 2017
Der Boden der dritten Etage ist fertig, von hier aus geht es zukünftig in den Gasbehälter. Derzeit werden die Wände vorbereitet und noch drei Vollgeschosse kommen „oben drauf“. Das ist schon eine beachtliche Höhe, aber es wird ja einen Aufzug geben!

KW 22 – 2017
Eine Ansicht „von oben“ zeigt einen Blick auf die zukünftige dritte Etage, von der aus der Übergang in den Gasbehälter erfolgen wird. Die unteren Stahlarmierungen der Decke sind verlegt, vor dem Betonieren fehlen noch die Leerrohre des Elektrikers und die obere Lage Armierungen.

KW 21 – 2017
Die zweite Etage ist fast fertig, die Decke ist in Arbeit. Auf dieser Ebene haben wir einen hohen Luftraum für die Ausstellung, die Decke hat damit eine große Öffnung und ist etwas komplizierter zu schalen. Das neue Gerüst ist auch gut erkennbar, jetzt kann die Treppenhaus-Seite gegossen werden.

KW 20 – 2017
Die zweite Etage ist nun eingeschalt, gleichzeitig ist aber auch an den Fundamenten des Gasbehälters weitergearbeitet worden. An der „Rückseite“ des Gebäudes wird kurzfristig ein neues Gerüst gestellt, das für die oberen Geschosse jetzt notwendig wurde.

KW 19 – 2017
Die zweite Etage ist fertig und begehbar, die ersten Wände sind eingeschalt. Im Erdgeschoss wird ausgeschalt und nun erkennt man erst, wie großzügig das Foyer tatsächlich ist. Jetzt müssen für die nächsten Geschosse die Gerüste umgebaut werden und weiter geht’s.

KW 18 – 2017
Dieses Mal ein Bild von der „Rückseite“. Man erkennt den hinteren Eingang am Treppenhaus und sieht die mittlerweile fertigen Etagen. Der Boden der zweiten Etage ist gegossen, die Treppen dorthin wurden auch schon eingehängt. Das Gebäude nimmt Formen an und auch in Sachen Stahlbau sind wir weitergekommen. Es geht voran…

KW 17 – 2017
Der Blick vom „Äquator“ des Gasbehälters zeigt, dass die Wände der ersten Etage fertig und bereits wieder ausgeschalt sind, nun geht es mit großen Schritten an die Decke. Allmählich wird damit aus dem „Bungalow“ ein mehrstöckiges Gebäude.

KW 16 – 2017
Die Woche war zwar durch Ostern kurz, aber die erste Etage wurde fast komplett eingeschalt. Wegen Verzögerungen bei der Lieferung der Stahl-Armierungen kann die Schalung allerdings erst Anfang der kommenden Woche geschlossen und die Wände dann betoniert werden.

KW 15 – 2017
Zu Ostern ist die erste Etage schon deutlich gewachsen – die Treppenhauswände sind eingeschalt, der Gebäudekern um den Aufzug herum ist ebenfalls fast geschlossen. Unmittelbar nach Ostern geht es mit der nächsten Ladung Beton weiter.

KW 14 – 2017
Dieses Mal wieder ein Bild von oben, denn es geht allmählich in die Höhe. Die Decke des Erdgeschosses ist fertig, man blickt auf den zukünftigen Seminarraum. Die Schalung für den Aufzugschacht in diesem Stockwerk ist auch schon positioniert.

KW 13 – 2017
Die Treppen zur ersten Etage sind nun montiert und die Decke ist bereits (fast) fertig eingeschalt. Auch im Außenbereich sind noch einige Anschlüsse gelegt und die Grube ist weiter verfüllt worden. Jeden Tag gibt es neue und mitunter „erstaunliche“ Entwicklungen, aber mit dem Rohbau geht’s gut voran.

KW 12 – 2017
Mittlerweile ist das Erdgeschoss im Rohbau weitgehend fertiggestellt. Nur die Pfeiler für die Glasfassade des Foyers fehlen noch, aber die kommen in den nächsten Tagen dran. Die Woche war wirklich spannend und wir hoffen, einige formale und ganz praktische Probleme gelöst zu haben.

KW 11 – 2017
Die Grube ist weitgehend verfüllt, die Erdgeschoss-Wände entstehen und die Bewehrungen für die Stützpfeiler im Bereich der Glasfront sind erkennbar. Die Vorbereitungen für die Treppe unter den Gasbehälter haben auch begonnen. Hier müssen die Fundamente verändert werden.

KW 10 – 2017
Das Wetter ist ideal und es geht gut voran. Die Kellerdecke ist nun betoniert, die ersten Schalungen an den Seiten sind schon wieder abgenommen, die Verfüllung der Baugrube und Befestigung des Bodens beginnt.

KW 10 – 2017
Die Decke des Erdgeschosses ist fast fertig eingeschalt, die beiden Treppen ins Kellergeschoss wurden heute (8. März) geliefert, mit einem Autokran ins Haus gehoben und montiert. Das wird sich jetzt bei jedem Geschoss wiederholen – nur immer höher.

KW 09 – 2017
Eine Woche mit vielen Gesprächen und offenen Fragen zum Stahlbau. Der Rohbau schreitet aber gut voran, am Samstag wurden die letzten Wände des Kellergeschosses betoniert – der Aufzug- und Versorgungsschacht im Gebäudekern. Auch die Außenisolierung des Kellers ist weitgehend abgeschlossen.

KW 08 – 2017
Die Außenwände des Kellergeschosses nehmen Formen an – tagtäglich geht es weiter und in dieser Woche wurde trotz des Sturms (der übrigens bei weitem nicht so heftig war wie angekündigt) überall mit großem Elan gearbeitet. Alle versuchen derzeit, etwas Zeit aufzuholen!

KW 07 – 2017
In dieser Woche wurden die ersten Wände geschalt und wieder tonnenweise Stahl verarbeitet. Der Aufzug- und Versorgungsschacht als Kern des Gebäudes nimmt Formen an. Die erste Wand im Treppenhaus ist betoniert – es geht voran!

09.02.2017
Es ist soweit: Die 80 cm dicke Bodenplatte wird gegossen. Das waren rund 110 Kubikmeter Beton, die sich über gut 20 Tonnen Stahlgeflecht verteilt haben.  Die Platte ist nicht nur Fundament, sondern auch ein Gegengewicht für das 7-geschossige Gebäude.

Der Beton ist gegossen und größtenteils bereits geglättet, in einem Areal sind die Bauarbeiter noch mit der Glättung beschäftigt. (Foto: Guido Steinmüller)

27.09.2016
Der symbolische Grundstein für das Galileum wird gelegt. Mit dabei waren u.a. Vince Ebert (Kabarettist und Schirmherr), Tim Kurzbach (Oberbürgermeister), Dr. Björn Voß (Präsident der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien e.V.) und Eduard Thomas (Direktor des Mediendoms der FH Kiel).

 

 

Print Friendly, PDF & Email