Live-Konzert von Stardust-Sinfonie

Erleben Sie im Galileum Solingen eine musikalische Sternstunde

Stardust Sinfonie ist mit seinem Programm „Sternstunde“ am 17. Oktober zu Gast im Galileum Solingen. Unter dem beeindruckenden Sternenhimmel in der Kuppel des Galileums nehmen Roswitha Meyer an der Flöte und Tillmann Albrecht am Cembalo das Publikum mit auf eine musikalische Reise in die glitzernde Welt der Barockmusik. Bilder von der ISS stimmen das Publikum ein, unsere Erde aus einer anderen Perspektive – von oben – zu sehen. Zu zarten Musikklängen erlebt das Publikum anschließend einen Sonnenuntergang und blickt in die Unendlichkeit der Sterne. Zwischen Melodien aus bekannten Stücken wie Antonio Vivaldis „La notte“ oder Johann Sebastian Bachs „Wohltemperiertes Klavier“ erfahren die Zuschauer von den Planetariumsmitarbeitern immer wieder Wissenswertes zum Sternhimmel, den sie während der Musiksequenzen beobachtet haben.

Die Eckdaten:

Was? – Live-Konzert „Stardust-Sinfonie: Sternstunde“
Wann? – Donnerstag, 17.10.2019, 20:00 Uhr
Wo? – Galileum Solingen, Walter-Horn-Weg 1, 42697 Solingen
Tickets? – Tickets können unter www.galileum-solingen.de (Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung) oder an der Kasse des Galileums zu den Öffnungszeiten erworben werden

Pressemitteilung zum Download

Pressekontakt

Walter- Horn-Gesellschaft e.V.
c/o Galileum Solingen
Walter-Horn-Weg 1, 42697 Solingen
Dr. Frank Lungenstraß
Tel.: 0212 – 23 24 25

Was ist das Galileum Solingen?

Das Galileum Solingen wurde am 5. Juli 2019 im stillgelegten Kugelgasbehälter in Solingen-Ohligs als interaktive Erlebniswelt aus Planetarium und Sternwarte eröffnet.

Im Planetarium wird der Sternenhimmel unabhängig von Tageszeit, Wetter und allen Umweltbedingungen live in die Kuppel projiziert, in der Sternwarte können kleine und große Besucher in klaren Nächten den Sternenhimmel erkunden.

Die Gesamtkosten für den Bau und die Technik des Galileum Solingen betragen mehr als 8,5 Millionen Euro. Der Großteil davon, nämlich knapp 5 Millionen Euro, wurde durch Städtebauförderungsmittel des Landes NRW finanziert. Einen großen Teil bestreitet die Walter-Horn-Gesellschaft e. V. aus Spenden und Einnahmen aus Sponsoring-Maßnahmen.