Eine Ära geht zu Ende: die Sternwarte Solingen schließt im April

Die Walter-Horn-Gesellschaft steuert mit großen Schritten auf das Galileum zu.

Solingen, 27.03.2018 In knapp einem Monat endet nach mehr als 90 Jahren eine Ära: Die Sternwarte Solingen schließt ihre Türen und wird zur Jahreswende 2018/2019 im Galileum Solingen am Walter-Horn-Weg 1 in Solingen-Ohligs zusammen mit dem großen Planetarium im stillgelegten Kugelgasbehälter neu eröffnen. Am 21. April 2018 wird der Abschied von der Sternstraße mit allen Besuchern gefeiert: Um 15 Uhr beginnt die große Abschlussveranstaltung unter dem Namen „Good bye und bis demnächst…“ mit einem Trödelmarkt, ab 19 Uhr werden die beliebtesten Programme gezeigt und die Besucher können bei gutem Wetter auch einen letzten Blick in den Himmel wagen.

Was? – „Good bye und bis demnächst…“ – Abschiedstag mit Trödelmarkt, Anekdoten und spannendem Programm

Wann? – Samstag, 21.04.2018: Trödelmarkt ab 15 Uhr, Multimediaprogramme ab 19 Uhr, Himmelsbeobachtung ab Einbruch der Dunkelheit
Wo? – Sternwarte Solingen, Sternstraße 5, 42719 Solingen

Warum? – Die Sternwarte schließt ihre Türen, das Team steckt ab dem Moment die geballte Kraft ins Galileum Solingen
Eintritt – Das Motto lautet an diesem Tag: „Betaal wat de häs“ – Zahlen Sie nach der Veranstaltung, was sie Ihnen wert ist. Sämtliche Einnahmen fließen in das Galileum Solingen.

„Good bye und bis demnächst“ – das Programm am 21. April 2018

Das Team der Sternwarte lädt zu einem bunten Nachmittag und Abend ein: Ein letztes Mal kann die von Walter Horn ins Leben gerufene Sternwarte an der Sternstraße besichtigt, Erinnerungen ausgetauscht und vielleicht sogar das ein oder andere Erinnerungsstück mitgenommen werden: Es wird ab 15 Uhr einen Trödelmarkt für alles geben, was nicht niet- und nagelfest ist und im Galileum Solingen nicht mehr benötigt wird. Darunter sind diverse elektrische Geräte, Computer, Monitore, Kabel, (Dia-)Projektoren, astronomische Geräte, Zeitschriften, Büroartikel, ein Rasenmäher, ein Grill, ein Soda Streamer und vieles mehr.

Ab 19 Uhr werden die beliebtesten Multimediaprogramme der Sternwarte gezeigt und bei Einbruch der Dunkelheit wird ein letztes Mal der Sternenhimmel mit den Teleskopen der Sternwarte beobachtet – auf dass das Wetter mitspielt! 

So geht es mit der Sternwarte weiter

Nach der letzten Veranstaltung stehen Aufräumarbeiten und der Umzug an. Bis Ende Mai muss die Walter-Horn-Gesellschaft das Grundstück an der Sternstraße verlassen haben. Teleskope und Co werden zunächst eingelagert, das Büro wird in einen Container auf dem Grundstück des Galileum Solingen verlegt. Dieser Container wird zur Schaltzentrale des Teams, bis es im Herbst in den Neubau umziehen und von dort die letzten Vorbereitungen für die Eröffnung des Galileum Solingen treffen kann. Das Planetarium mit seiner Full-Dome-Kuppel wird sein Zuhause im stillgelegten Kugelgasbehälter finden, die Sternwarte wird mit ihren Teleskopen auf dem Dach des Nebengebäudes neu eingerichtet. Die beliebten Multimediaprogramme der Sternwarte werden durch spannende Planetariumsprogramme ersetzt, der Blick in den Sternenhimmel über dem Bergischen Land wird auch Besuchern in der neuen Sternwarte selbstverständlich weiterhin möglich sein.

Pressemitteilung zum Download

Pressekontakt

Walter- Horn-Gesellschaft e.V.
c/o Galileum Solingen
Walter-Horn-Weg 1, 42697 Solingen
Dr. Frank Lungenstraß
Tel.: 0212 – 23 24 25

Was ist das Galileum Solingen?

Das Galileum Solingen wurde am 5. Juli 2019 im stillgelegten Kugelgasbehälter in Solingen-Ohligs als interaktive Erlebniswelt aus Planetarium und Sternwarte eröffnet.

Im Planetarium wird der Sternenhimmel unabhängig von Tageszeit, Wetter und allen Umweltbedingungen live in die Kuppel projiziert, in der Sternwarte können kleine und große Besucher in klaren Nächten den Sternenhimmel erkunden.

Die Gesamtkosten für den Bau und die Technik des Galileum Solingen betragen mehr als 8,5 Millionen Euro. Der Großteil davon, nämlich knapp 5 Millionen Euro, wurde durch Städtebauförderungsmittel des Landes NRW finanziert. Einen großen Teil bestreitet die Walter-Horn-Gesellschaft e. V. aus Spenden und Einnahmen aus Sponsoring-Maßnahmen.