„Ohligs live“ – buntes Programm am Galileum zum Tag der Städtebauförderung am 17. Juni

Der reguläre bundesweite Tag der Städtebauförderung fand in diesem Jahr am 21. Mai statt und fiel so mit dem Ohligser Dürpelfest zusammen.

Solingen, 14.06.2016 Der reguläre bundesweite Tag der Städtebauförderung fand in diesem Jahr am 21. Mai statt und fiel so mit dem Ohligser Dürpelfest zusammen. Weil Ohligs und das Galileum 2016 aber im Mittelpunkt des Solinger Tags der Städtebauförderung stehen, haben die Verantwortlichen der Stadt sich entschlossen, den Aktionstag um rund einen Monat zu verschieben. Unter dem Motto „Ohligs live“ gibt es am 17. Juni ein buntes Programm: Los geht es ab 14 Uhr auf der Tunnelstraße vor dem Galileum, abends locken das Duo Jan & Jascha und die Band Köbes Underground auf den Ohligser Marktplatz.

Das Galileum entdecken

Zwischen 14 und 17 Uhr besteht die Möglichkeit, sich an der Tunnelstraße vor dem Galileum über das Projekt zu informieren. Vereinsmitglieder der Walter-Horn-Gesellschaft e. V. zeigen Pläne, berichten über den Baufortschritt und beantworten die Fragen der Besucher. Parallel dazu sorgt das Spielmobil der Stadt für Riesenspaß für die Kleinsten. Alle Besucher sind eingeladen, ein Kunstwerk zu gestalten, das später im Foyer des Galileum an „Ohligs live“ 2016 erinnern wird und mit etwas Glück ist auch kurz vor dem Baubeginn eine Besichtigung des noch leeren Gasbehälters zu gewinnen. Natürlich ist auch für Erfrischung gesorgt: Die Haaner Felsenquelle stellt als Sponsor des Galileum Solingen Erfrischungsgetränke zur Verfügung und Eis gibt es auch.

Pressemitteilung zum Download

Pressekontakt

Walter- Horn-Gesellschaft e.V.
c/o Galileum Solingen
Walter-Horn-Weg 1, 42697 Solingen
Dr. Frank Lungenstraß
Tel.: 0212 – 23 24 25

Was ist das Galileum Solingen?

Das Galileum Solingen wurde am 5. Juli 2019 im stillgelegten Kugelgasbehälter in Solingen-Ohligs als interaktive Erlebniswelt aus Planetarium und Sternwarte eröffnet.

Im Planetarium wird der Sternenhimmel unabhängig von Tageszeit, Wetter und allen Umweltbedingungen live in die Kuppel projiziert, in der Sternwarte können kleine und große Besucher in klaren Nächten den Sternenhimmel erkunden.

Die Gesamtkosten für den Bau und die Technik des Galileum Solingen betragen mehr als 8,5 Millionen Euro. Der Großteil davon, nämlich knapp 5 Millionen Euro, wurde durch Städtebauförderungsmittel des Landes NRW finanziert. Einen großen Teil bestreitet die Walter-Horn-Gesellschaft e. V. aus Spenden und Einnahmen aus Sponsoring-Maßnahmen.