Bautagebuch

Alle Informationen über besondere Ereignisse am Bau und (meist am Wochenende) ein kurzer Bericht über die Ereignisse der zurückliegenden Woche.

2019

KW 25 – 2019

Die „groben“ Arbeiten sind beendet, im Panoramagang in der Kugel tobt sich gerade der Maler aus… genau wie aussen auf der Kugel. Im Aussengelände arbeitet auch der Gala-Bauer und für uns geht es nun an’s Fine-Tuning Richtung Eröffnung. Es ist noch eine gewaltige Menge zu erledigen, die todo- und Mängellisten sind noch lang.

KW 24 – 2019

Die Kugel ist verschlossen, die Technik im Planetarium läuft mittlerweile, nur die Horizontbeleuchtung fehlt noch. Andere Gewerke nähern sich ebenfalls dem Ende und unsere Ausstellung zum Thema Erde und Mond nimmt ebenfalls ganz allmählich Konturen an.

KW 22/23 – 2019

Auch in diesen beiden Wochen ist extrem viel geschehen. So hat der Gerüstbauer nach fast einem Jahr endlich das Gerüst im Gasbehälter demontieren können – die letzten Isolationsarbeiten dort sind erledigt und die Kugel soll nun in der kommenden Woche endlich wieder verschlossen werden.

Die Aussenanlagen kommen gut voran, Wege und Parkplätze werden allmählich fertig. Im Gasbehälter sind die Arbeiten ebenfalls gut vorangekommen, es fehlen noch Spachtelarbeiten an den Decken, einige wenige Teppichbodenbereiche und natürlich noch der Maler – alles Dinge, die für die nächsten zwei Wochen terminiert sind.

Im Planetarium ist mittlerweile die Bestuhlung eingebaut und das „Probesitzen“ in den superbequemen und neigbaren Sesseln war ein voller Erfolg. Nun geht an die Endmontage der Technik und das große Putzen!

KW 21 – 2019

Wir haben Sterne! … so kann man diese Woche überschreiben. Am Dienstag wurde der Sternprojektor in den Schacht abgelassen und Freitag gab es das „first Light“ im Planetarium. Noch ist lange nicht alles montiert und justiert und Fotos sind daher noch unerwünscht – aber die Techniker aus Frankreich und Japan installieren derzeit die Projektionstechnik und kommen nach anfänglichen Problemen nun auch sehr gut voran!

Aber auch sonst wurde überall intensiv gearbeitet. Es gab zwar wieder einmal einige anscheinend unvermeidliche Abstimmungsprobleme zwischen den Gewerken, aber mit gutem Willen und Einsatz ließ sich (fast) alles dann letztlich lösen. Mittlerweile läuft zum Beispiel endlich die Lüftungsanlage im Turm, der Elektriker nähert sich in der Kugel der Fertigstellung und auch unser Ausstellungsbereich ist nun fertiggestellt. Ein großer Dank an alle, die die Fortschritte dieser Woche mit großem Einsatz ermöglicht haben.

Und am Samstagabend  bekamen wir dann gewissermaßen „himmlischen Besuch“: Die Fahrer eines Heissluftballons in Form eines Zeppelins interessierten sich offenbar sehr für das Galileum.

KW 20 – 2019

Die Planetariumskuppel ist fertig  – auf dem Foto blicken wir hinter die Projektionskuppel. Überall im Haus, in der Kugel und auf dem Außengelände wird gearbeitet und wie das so ist… mitunter hakt es an Kleinigkeiten, was dann heftig Nerven kostet. Aber im Grundsatz ließ sich bisher immer alles irgendwie lösen. Hoffen wir, dass es nun auch mit dem Einbau der Technik ähnlich weitergeht und man sich nicht gegenseitig auf den Füßen steht – denn das könnte nun das größte Problem werden.

KW 18/19 – 2019

Die vergangenen beiden Wochen waren extrem stressig – aber auch extrem effektiv.

„Zwischendurch“ waren wir  sogar trotz Baustellenstress auf der diesjährigen (hochinteressanten!) Tagung deutschsprachiger Planetarien in Kiel und konnten dort viel erreichen und besprechen. Nächstes Jahr treffen sich knapp 200 „Planetarier“ bei uns in Solingen!

Auf der Baustelle lichtet sich der Dschungel der Aufgaben ganz allmählich und unaufhaltsam gerät die Eröffnung in den Blick. Der Maler nähert sich im Haus der Fertigstellung, der Trockenbau im Gasbehälter (oberhalb und unterhalb der Plattform) hatte zwar einige Probleme, geht nun aber auch mit Tempo voran.

Und auch die Fa. Astro-Tech nähert sich mit der Planetariumskuppel der Fertigstellung. Die Termine für den Technik-Einbau stehen nun auch und im Aussenbereich nimmt der Park Tag für Tag immere klarere Konturen an. Viel Stress also – aber auch viel Erfolg!

KW 17 – 2019

In dieser Woche ist es besonders die Installation der Planetariumskuppel in der Kugel das Wichtigste gewesen. Die Kuppel ist nun fertig und in der kommenden Woche geht es an die Verkleidung.

Aber auch Lüftungsbau und vor Allem der Bau der Aussenanlagen ist gut voran gekommen und ganz allmählich kann man auch auch die zukünftige „Parklandschaft“ erahnen..

KW 16 – 2019

Die Woche war sehr anstrengend und es gab extrem viel zu koordinieren. Aber es hat auch riesige Fortschritte gegeben. Gala-Bau, Trocken- und Innenausbau, Heizungsbau, Lüftungsbau, Sanitär-Installation, Maler-Arbeiten… das waren nur einige Haupt-Themen dieser Woche.

Spannend wurde es am Dienstag, als ein großer Container mit dem Material für die Planetariumskuppel angeliefert wurde. Seither ist die Fa. Astro-Tech kräftig bei der Sache und auch die Lüftung in der Kugel läuft… sehr wichtig bei den sommerlichen Temperaturen!

KW 15 – 2019

Der Trockenbau und die Isolierung im Planetarium sind fertig, jetzt geht es an den Panoramagang um das eigentliche Planetarium. In der Kuppel wird das Gerüst zurückgebaut und der Elektriker sorgt für Licht für den Ausbau in der kommenden Woche. Im Haus ist die Verglasung des Luftraumes im Ausstellungsbereich nun fertiggestellt und auch das Foyer ist fertig. Im Aussenbereich wurde kräftig aufgeräumt und Abfall entsorgt, in der kommenden Woche startet dort der Gala-Bauer.

KW 14 – 2019

Im Haus arbeitet der Maler, in der Kugel nach wie vor der Trockenbauer. Trotz großem Personaleinsatz am Samstag wurde das angepeilte Ziel aber nicht ganz erreicht. Dennoch beginnt der Rückbau des Arbeitsgerüstes in der Kugel aber am kommenden Dienstag und auch die Lüftungszentrale wird allmählich fertig.

KW 13 – 2019

Dies war die Woche des Trockenbaus in der Kugel, denn es ist viel passiert – Samstag mit 14 Mitarbeitern von 7 bis 17 Uhr. Es gilt, Zeit herauszuholen, denn ab dem 15. April wird die Projektionskuppel installiert und auch die Lüftungsanlage muss dann laufen. Im Haus schreiten die „Kleinigkeiten“ fort – da gibt es noch eine Menge zu tun, was nicht auf den ersten Blick auffällt – wie z.B. unser neuer Seminarraum!

KW 12 – 2019

In dieser Woche könnte man den Text aus der KW 11 wiederholen… es geht voran. In der Sternwartenkuppel steht nun die endgültige Teleskopsäule (45 cm niedriger als bisher), die Geräte sind fast fertig ausgerichtet und der endgültige Boden wurde dort ebenfalls verlegt.

KW 11 – 2019

Im Neubau wurden in dieser Woche jede Menge „Restarbeiten“ erledigt: Installateur, Lüftungsbauer, Metallbauer, Installation der Brandmeldeanlage, Fliesenleger, Maler… es gab und gibt genug zu tun. Im Planetarium steht nun wieder in richtig großes Gerüst, denn die Isolierung der Aussenkuppel muss aufgebracht werden.

KW 10 – 2019

Im Planetarium wurde in dieser Woche der Boden fertiggestellt, es geht jetzt mit der Heizung und Lüftung zügig weiter. Endlich wurden auch letzte Änderungen an der Heizungsanlage vorgenommen, so dass in  der kommenden Woche unsere Wärmepumpe endlich in Betrieb gehen kann. Im Haus ist die Glasfassade in der dritten Etage in Arbeit und der Maler arbeitet sich von oben nach unten durch die Treppenhäuser. Das „blaue Treppenhaus“ ist in Arbeit, das „schwarze Treppenhaus“ wird folgen.

KW 09 – 2019

Im Moment wird mit Hochdruck in der Kugel gearbeitet und jede Menge Material wurde angeliefert. Auch die Öffnungen für die Lüftung wurden noch in die Kugel geschnitten – damit nähert sich der Stahlbau endlich dem Ende. Im Haus kommen Fliesenleger und Maler voran, letzte Fragen beim Heizungsbau wurden auch geklärt.

KW 08 – 2019

Der Innenausbau des Gasbehälters kommt voran, die Rauchschutztüren sind fast fertig eingebaut. Am Mittwoch fand ein sehr langer Termin mit der Fa. RSA Cosmos statt, die die komplette Planetariumstechnik liefern wird. Ab Anfang April wird die Planetariumskuppel und vier Wochen später die Projektionstechnik eingebaut. Auch die Planetariums-Sessel sind bestellt und trotzdem fand sich noch etwas Zeit, in der Sternwarte auch weiter zu bauen und sogar ein klein wenig Astronomie zu betreiben.

KW 07 – 2019

Der Panoramagang um das Planetarium und fast alle Trockenbauwände im Gasbehälter sind fertig, nächste Woche geht es mit dem Fußboden los. Im Turm werden seit dieser Woche die Rauchschutz-Türen eingebaut und u.a. auch weiter Fliesen verlegt.

KW 06 – 2019

Mittlerweile ist der Trockenbau im Gasbehälter gut voran gekommen, die Unterkonstruktion der Planetariumskuppel ist fast fertig, Elektriker und Stahlbauer arbeiten ebenfalls.

Aussen ist das Gerüst im südlichen Bereich demontiert und das Haus macht nun ohne Gerüst einen ganz anderen Eindruck. Im nördlichen Bereich wird das Gerüst wegen des Lastenaufzuges noch einige Zeit stehen bleiben.

KW 05 – 2019

Der Trockenbau im Gasbehälter kommt sehr gut voran, das Gerüst in der Kugel ist weitgehend zurückgebaut. Mittlerweile wird der Panoramagang genauso sichtbar wie die Planetariumskuppel selbst. Lediglich im Stahlbau hakt es im Moment ein wenig, aber wir sind nach wie vor im Plan.

Außerdem wurde unsere Eingangs- und Kassentheke geliefert und im Foyer montiert. Allmählich nimmt das Gebäude Formen an.

KW 04 – 2019

Der Ausbau geht mit großen Schritten weiter, teilweise waren 8 Firmen gleichzeitig auf der Baustelle. Mittlerweile packen wir auch allmählich unsere Umzugskisten aus und konnten zum Beispiel die Entwicklungskuppel in der Medienproduktion schon wieder installieren. Auch unser Tonstudio nimmt mittlerweile Formen an und in der nächsten Woche wird die Isolierung der Kuppel in der Kugel fertiggestellt.

Und dann gab’s auch noch ein Planungstreffen zum zukünftigen Programm, zur Eröffnung und zu vielem mehr… Es geht gut voran, aber Nervennahrung tut gut!

Ein großes DANKE an das CGW-Team!

KW 03 – 2019

Der Ausbau im Haus ist weitergegangen, die Elektro-, Heizungs- und Sanitärinstallation hat große Fortschritte gemacht. Außerdem wurden die beiden Küchen und unsere Theke im Foyer geliefert und montiert. Und ganz wichtig: Der Trockenbau im Gasbehälter ist mit der Isolierung der Kuppel an den Start gegangen. Der straffe Zeitplan passt derzeit…

KW 02 – 2019

Gerüstbauer, Trockenbauer, Fliesenleger und Elektriker… es ist wieder einmal recht gut voran gegangen. Außerdem haben wir nun das Lager an der alten Sternwarte fast leergeräumt, denn das Haus bietet nun immer mehr Möglichkeiten. Ab der kommenden Woche startet der nächste Abschnitt im Gasbehälter.

KW 01 – 2019

Über Weihnachten und Neujahr ist tatsächlich einiges geschehen. Die oberen drei Etagen sind eingerichtet und Fliesenleger, Trockenbauer und Installateur haben gearbeitet. Damit kann nun in der kommenden Woche die Fertig-Installation für Elektro und Sanitär erfolgen und auch andere Gewerke können durchstarten.

2018

KW 51 – 2018

Eine unglaubliche Woche… während am vergangenen Wochenende alles noch ziemlich „roh“ aussah, sind nun die oberen drei Etagen nahezu bezugsfertig. Unser Architekt, Trockenbauer, Maler, Bodenleger, Elektriker, Fliesenleger und viele andere haben in dieser Woche alles gegeben, damit am Freitag die ersten zwei Umzugs-LKW’s endlich unsere Möbel und dutzende Kisten anliefern konnten. Wieder ist ein wichtiger Meilenstein erreicht!

Zum wirklichen Betrieb – auch nur des Turmes – fehlt zwar noch eine ganze Menge, Anfang 2019 geht es aber mit großen Schritten an den Ausbau des Gasbehälters – zunächst mit einigen Wochen Trockenbau in der Kugel.

Wir wünschen Ihnen, allen Freunden und Förderern, allen am Bau beteiligten Firmen und deren Mitarbeiter/innen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für 2019!

KW 50 – 2018

Der Innenausbau läuft… Trockenbau, Elektriker, Fliesenleger, Maler… um nur einige zu nennen. Wetterbedingt waren aber Arbeiten an der Wärmedämmung der Brücken nicht möglich – das Gerüst kommt daher erst im Januar weg.

KW 49 – 2018

Wieder einmal eine intensive Woche… viel ist geschehen!

Insbesondere beim Trockenbau sieht man große Fortschritte, aber auch der Heizungsbauer und Fliesenleger waren dauernd vor Ort. Und zum Ende der Woche hat der Schreiner nicht nur alle Türzargen geliefert, sondern auch die Arbeiten an der Wärmedämmung der Brücken haben endlich begonnen. Noch vor Weihnachten soll das Gerüst abgebaut werden.

KW 48 – 2018

Es geht voran… Lüftung, Elektro, Sanitär, Schlosser, Trockenbau, Fliesenleger, Maler, Fußbodenleger… alle waren sie in dieser Woche vor Ort und haben entweder intensiv gearbeitet oder ihre anstehenden Arbeiten mit den anderen Gewerken koordiniert. Wenn das alles umgesetzt wird, kommt eine weitere sehr erfolgreiche Woche auf uns zu.

KW 47 – 2018

Nach knapp drei Tagen Arbeit ist am 21. November die neue Sternwartenkuppel auf der Dach-Plattform des Galileums montiert worden. Der 4,5 m AllSky-Dome der Fa. Baader Planetarium ermöglicht zukünftig optimale Himmels-Beobachtungen mit unseren Teleskopen. Vielen Dank an die Fa. Baader für den tollen Service!

Auch sonst ist diese Woche recht effektiv verlaufen – Trockenbau, Elektriker, Installateur  und Heizungsbauer haben dazu beigetragen. Ein wenig Sorge machte das Zusammenspiel mit dem Lüftungsbauer… auch hier scheint es jetzt aber eine gute Lösung zu geben.

KW 46 – 2018

Eine intensive Woche, in der Vieles passiert ist: U.a. hat die Sternwarten-Plattform endlich den Fundamentring für die Kuppel bekommen, Elektriker und Lüftungsbauer sind voran gekommen. Gerade im Lüftungsbereich gibt es aber noch viel zu tun… hoffen wir, dass gerade dies zügig passieren wird, denn davon ist der Trockenbau abhängig und der geht kommende Woche weiter.

KW 45 – 2018

Das Haus wird geheizt, der Estrich trocknet und kleine Fehler in den Estrich-Höhen wurden behoben. Der Heizungsbauer wird nun die komplette Regelung langsam aber sicher installieren, damit wir nach der Estrich-Trocknung ganz „normal“ heizen können. 

Der Metallbauer hat Handläufe in den Treppenhäusern montiert und der Elektriker hat u.a. die Beleuchtung in den Treppenhäusern fertiggestellt. Das waren wichtige Voraussetzungen für die TÜV-Abnahme unseres Aufzuges, der jetzt in Betrieb ist.

Teilweise waren fünf und mehr Firmen gleichzeitig im Gebäude bei der Arbeit. Hoffen wir, dass es in diesem Tempo weitergeht!

Ach ja, und zum Ende der Woche haben wir alle Pflanzen am Zaun zum östlichen Nachbargrundstück gepflanzt… im strömenden Regen!

KW 44 – 2018

Seit Mittwoch ist die Heizung in Betrieb und das Gebäude erwacht ganz langsam zum Leben. Heizungsbauer und Elektriker haben gearbeitet, der Fliesenleger hat mit ersten Arbeiten bereits begonnen und auch die Dachplattform ist fertig. Aber überall gibt es noch jede Menge zu tun, damit die nächsten Ziele erreicht werden.

KW 43 – 2018

Auf dem Dach ist die Plattform der Sternwarte entstanden, die einzelnen Elemente müssen nun noch ausgerichtet und verschraubt werden – allmählich wird aber die gesamte Konstruktion erkennbar. 

Der Estrichleger ist nach einer ganzen Woche am Samstag komplett fertig geworden. Damit kann der Estrich jetzt 21 Tage abbinden und aushärten, in der kommenden Woche geht dazu die Fußbodenheizung in Betrieb.

KW 42 – 2018

In der zweiten Wochenhälfte kam dann trotz einiger Termin-Konfusionen der Elektriker gut voran und auch die große Baustellenbesprechung am Donnerstag lässt hoffen, dass einiges vielleicht sogar ein wenig schneller geht, als „befürchtet“. 

Nachdem die „zementgebundene Leicht-Schüttung“ über das Wochenende trocknen und abbinden konnte, wurde in der ersten Wochenhälfte die Fußbodenheizung im gesamten Gebäude installiert. Ab Montag kommt der Estrich darauf.

KW 41 – 2018

Die Unterkonstruktion für den Estrich, die sog. „zementgebundene Leicht-Schüttung“, ist im ganzen Haus eingebracht und bildet nun die Grundlage für die Fußbodenheizung und den eigentlichen Estrich.

KW 40 – 2018

Der Trockenbau im Haus ist mit Decken und Wänden so weit fertig, dass der Estrichleger beginnen kann. Heizungsmonteure, Sanitärfirma und Elektriker waren ebenfalls intensiv vor Ort und am Samstag haben wir das Haus in einer „konzertierten Aktion“ von allem Bauschutt und Abfall befreit und besenrein vorbereitet.

KW 39 – 2018

Hand in Hand mit Installateur und Elektriker ist der Trockenbau weiter gegangen. Die meisten Innenwände sind nun fertig, auch die abgehängten Decken in drei Etagen sind entweder fertig – wie im Büro – oder sehr weit fortgeschritten. Ein bisschen Sorge macht uns im Moment eigentlich nur der Lüftungsbau…

KW 38 – 2018

Trockenbau! Im Haus sind in dieser Woche die einzelnen Räume entstanden, Innenwände wurden auf allen Etagen gesetzt und Elektriker und andere haben gut zugearbeitet. 

So sollte es weitergehen!

KW 37 – 2018

In dieser Woche ist intensiv hinter den Kulissen gearbeitet worden. Gerüstbauer, Fensterbauer, Elektriker, Installateur und eine Brandschutzfirma waren vor Ort und haben jede Menge – teilweise eher „unsichtbare“ – Vorbereitungen für den Trockenbau geschaffen. Die Technikräume sind nun weitgehend vorbereitet, die Installationsschächte rauchdicht verschlossen und auch die elektrischen Zuleitungen in die Kugel wurden verlegt. 

In der nächsten Woche startet der Trockenbau und damit bekommt das Haus innen nicht nur die endgültige Raumaufteilung.

KW 36 – 2018

Der Dachdecker ist mit dem Dach des Hauses fertig und die Arbeiten zum Blitzschutz sind auch weitgehend abgeschlossen. Das gilt auch für die Abdichtung der Brücken an die Kugel, dort fehlt aber noch die Attika-Verkleidung, die kurzfristig folgen soll. Außerdem wurden etliche Vorbereitungen für den Trockenbau durchgeführt, die man auf den ersten Blick nicht so recht erkennen kann.

KW 35 – 2018

Die Putzarbeiten im Haus sind ebenso wie der Stahlbau in der Kugel abgeschlossen. Damit geht es nun um die nächsten Gewerke, vor allem um den Trockenbau. Dieser hat sich sehr flexibel gezeigt und wird im Haus in der KW 38 starten. Zuvor sind noch jede Menge Vor- und Zuarbeiten durch andere Gewerke erforderlich – Brandschutz ist hier ein entscheidendes Wort.

KW 34 – 2018

Die Kuppel in der Kugel ist geschlossen, der Panoramagang fast fertig. Auch der Putzer ist bis auf „Kleinigkeiten“ fertig geworden und nun muss der Trockenbauer „überzeugt“ werden, dass er wirklich zeitnah beginnt. Denn leider war der ursprüngliche Zeitplan ja ein anderer und demzufolge hatte die Firma auch anders geplant. Nach den ersten Gesprächen sind wir aber zuversichtlich!

KW 33 – 2018

Der Suppenheider Bach im Osten des Galileums nimmt Formen an – wie die Aufnahme von der dritten Etage gut zeigt. Im Haus sind Putzer und Dachdecker voran gekommen, in der Kugel ruhten die Arbeiten dagegen leider… Betriebsferien und andere Baustellen haben uns leider ausgebremst. 

Nun geht es um die Terminierung der letzten Arbeiten des Stahlbaues, den Start des Trockenbaues und aller Folgegewerke…

KW 32 – 2018

Fast könnten wir uns wiederholen… aber es ist mit genau denselben Dingen weitergegangen, die wir schon in der letzten Woche beschrieben haben – die aber nun umso besser erkennbar werden. Parallel dazu haben wir wegen des zum 1.8.2018 erfolgten Wechsels in der Bauleitung viele Gespräche geführt und Planungen erstellt. Alles in Allem eine erfolgreiche Woche!

KW 31 – 2018

Dieses Mal zeigt das von der Nordbrücke aufgenommene Foto unsere nahezu fertiggestellte Stützwand an der Grenze. Davor wird in den nächsten Wochen der Suppenheider Bach auf unserem Gelände ein neues Bachbett erhalten. Im Haus sind die Dachdecker an den Anschluss-Arbeiten der Brücken, die Putzer in den Treppenhäusern und auch in der Kugel ist es weitergeangen.

KW 30 – 2018

Die Arbeiten für die Winkelstützwand des Suppenheider Baches sind in vollem Gange, der Aushub ist bereits abgefahren und die L-Stein-Wand wächst. Im Gebäude kommen die Putzer gut voran, in der Kugel ist der zukünftige Panoramagang verglast worden und die Verschalung der Kuppel wird auch sichtbar.

KW 29 – 2018

Es ist wirklich etwas passiert… die Putzer waren die gesamte Woche vor Ort und arbeiten konstant weiter. Ebenso ist es Fensterbau und Stahlbau in der Kugel ergangen – Es geht zwar immer noch ein wenig besser, aber wir waren durchaus erfreut! Hoffen wir, dass das mal einige Zeit so bleibt. 

Aussen haben die  Arbeiten für den zukünftigen Suppenheider Bach begonnen, gut 700 Tonnen Boden wurde ausgehoben und sollen ab Montag entsorgt werden.

KW 28 – 2018

Leider haben die Putzer offenbar zu viele Baustellen, denn diese Woche ist beim Innenputz nur wenig passiert. Die Gerüstbauer demontieren im Moment das Gerüst und allmählich kommt das Haus zum Vorschein – die Werbung daran ist bereits montiert. Gut vorangekommen sind der Aufzugbauer und einige kleinere Dinge und mit Beginn der KW 29 soll es endlich auch in der Kugel weitergehen. 

Viel Arbeit also und da ärgert es schon, wenn Terminzusagen von wem auch immer wiederholt nicht eingehalten werden. Aber wir sind ja optimistisch und alle geloben zudem Besserung!

KW 27 – 2018

Die Putzer haben mittlerweile die oberen drei Etagen weitgehend fertig, die Fassade ist ebenfalls fertig und die Fenster sind bereits abgenommen. In der Kugel reicht das Gerüst bis ganz oben und die Holzarbeiten für die „äußere Kuppel“ haben begonnen. Auch dies war also wieder eine effiziente Woche… so sollte und müsste es weitergehen!

KW 26 – 2018

Innen geht es mit dem Putz zügig voran, der Aufzugbauer hat begonnen und in der Kugel ist das Arbeitsgerüst bis in 2/3 Höhe der Kugel gewachsen. Außerdem hat endlich auch der Verputz der Sternwarten-Plattform begonnen und die Dämmung ist aufgebracht. Aber auch sonst in jeder Hinsicht eine bemerkenswerte Woche…

KW 25 – 2018

Der Aussenputz ist fertig, zum Schluss mit einer Kolonne von 12 (!) Arbeitern gleichzeitig. Nun geht es noch um die Innenseite auf der 7. Etage – der zukünftigen Sternwarte, die abschließende Versiegelung – und an die Abdichtungen zu den Fenstern. Auch der Innenputz kommt von oben herunter allmählich in Gang, die ersten 1.5 Etagen sind fertig. Gleichzeitig ist auf den neuen Konsolen im Gasbehälter ein ziemlich „wildes“ Gerüst entstanden, dass nun weiter in die Höhe wachsen wird.

KW 24 – 2018

Die Fensterrahmen der Brücken sind montiert, der Aussenputz zur Hälfte fertig, die Elektro-Installation wird immer umfangreicher und im Gasbehälter wurden 72 neue Konsolen für den Gerüstbauer angeschweisst. 

Aber am schönsten ist wirklich der abendliche Blick von der Plattform der zukünftigen Sternwarte. Es lohnt sich!

KW 23 – 2018

Man sieht den Fortschritt nur bei genauem Hinsehen: Der Armierungsputz (untere Putzlage) ist nun fast vollständig, Elektriker und Installateur haben ebenfalls viel geschafft. Und wie man auf dem Foto erkennen kann, will auch der Putzer nun ernst machen. Es könnte zwar alles schneller gehen, es hat sich aber auch viel bewegt.

KW 22 – 2018

Die letzten beiden Wochen waren voll mit meist sogar recht konstruktiven Gesprächen mit diversen Firmen. An manchen Stellen ist es aber geradezu wie verhext… man bekommt einfach keine Terminzusagen – und genau die wären wirklich wichtig! Zwischenzeitlich ist es aber im Haus mit der Installation und außen mit der Wärmedämmung weitergegangen. Wann aber z.B. der Putzer für den Innenputz kommt… das steht aktuell immer noch „in den Sternen“ und wir arbeiten dran.

KW 21 – 2018

Die Fassadendämmung ist nun nahezu fertig und in der kommenden Woche soll der Aussenputz beginnen. Außerdem hat der technische Ausbau Fortschritte gemacht. Das aktuell beherrschende Thema aber war die Räumung der Sternwarte und der Einzug in unser temporäres Büro am Galileum. Hoffen wir, dass die Übergangszeit wirklich kurz wird.

KW 20 – 2018

Die größten Fortschritte erkennt man in dieser Woche bei der Wärmedämmung und dem Aussenputz. Bis auf (zeitfressende) Kleinigkeiten ist die Dämmung nun drauf und es kann verputzt werden. Ähnlich sieht es mit dem Innenputz aus, für den einige notwendige Klärungen erreicht wurden und auch der Fensterbauer kommt voran. Mit etwas Optimismus könnte man nun vermuten, dass es auch innen zügig weitergeht – wir lassen uns überraschen! 

Die Sternwarte haben wir mittlerweile fast ausgeräumt und nun steht der Einzug in den Container an!

KW 19 – 2018

Die Brücken sind nun im Rohbau incl. Decke fast fertig, viele andere Kleinigkeiten im Stahlbau sind erledigt worden. Im Moment gibt es aber mal wieder ein paar Unklarheiten zu den nächsten Schritten – es hakt aktuell am Gerüstbau aber wir sind sicher, hier schnell eine Lösung zu finden. 

Der Bürocontainer wurde auch geliefert und für ein paar Monate wird er nun (leider) unser neues Zuhause sein. Schön ist zwar anders… aber zweckmäßig!

KW 18 – 2018

Wir wiederholen uns zwar, aber auch in der vergangenen Woche ist es mit Fenstern und Fasadendämmung weiter gegangen. Auch im Gasbehälter und auf den Brücken sind Fortschritte zu sehen – wenngleich nicht im erwarteten Maße. 

Wir bereiten aber aktuell unseren Umzug in einem Bürocontainer am Galileum vor. Ende der Woche wird es soweit sein und einen Briefkasten im Zaun gibt es schon. Walter-Horn-Weg 1 in 42697 Solingen!

KW 17 – 2018

Die Fassadendämmung und der Fensterbau sind gut voran gekommen, sogar am Samstag wurde gearbeitet. Der Innenausbau hängt im Moment an einigen Punkten, die derzeit mit Nachdruck umgesetzt werden. 

Und noch etwas: Über das Wochenende waren wir auf der Jahrestagung der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien in Laupheim und haben das Galileum in verschiedenen Vorträgen präsentiert: Super Tagung und tolle Resonanz!

KW 16 – 2018

Die Brücken zum Gasbehälter sind betoniert, Dachdecker und die Arbeiten an der Fassaden-Dämmung sind gut voran gekommen. 

An anderen Stellen hakt es dagegen noch ein wenig aber wir denken, dass es in der kommenden Woche auch im Innenausbau erkennbare Fortschritte geben wird.

Die Sternwarte haben wir in dieser Woche endgültig geschlossen und werden im Mai zum Galileum umziehen – vorerst aber noch in einen Büro-Container. Der Umzug ist aber nicht mehr aufzuhalten.

KW 15 – 2018

Eine schwierige Woche mit Fortschritten, die nicht alle immer gut sichtbar sind. Im Bereich der Fenster ist es mit den Abdichtungen zwar weitergegangen, im Stahlbau leider nicht so recht. Die Brücken zur Kugel sind aber mittlerweile mit den Stahl-Bewehrungen versehen und sollen zügig betoniert werden. Eine Ausnahme macht der Dachdecker, der gut voran gekommen ist.

KW 14 – 2018

In dieser Woche sah es teilweise wieder aus, wie zu Beginn des Rohbaues: Jede Menge Tiefbau auf dem Gelände – aber die Hausanschlüsse Strom, Gas, Wasser und Telefon sind nun fertig. Parallel hat der Dachdecker begonnen und der Fensterbauer ist bei den Eindichtungen. Der Stahlbau hat in dieser Woche pausiert… die Wettervorhersage war Anfang der Woche wohl zu schlecht für Aussenarbeiten. (Kein Kommentar…)

KW 13 – 2018

Der Stahlbau ist vor Ostern weitgehend abgeschlossen, es fehlen noch etwa zwei Wochen Fine-Tuning und zeitaufwändiger „Kleinkram“. Der Fensterbauer kommt gut voran, allerdings gibt es gerade ein Planungsproblem mit den Fenstern in den Treppenhäusern… Wir arbeiten dran. Die Erdarbeiten für die Hausanschlüsse Strom, Gas, Wasser und Telefon laufen ebenfalls.

KW 12 – 2018

Die Kuppel des Planetariums ist fertig. Nun geht es im Stahlbau an die letzten Schritte: Boden und Decken der Brücken, Decke des Panoramaganges… dann ist es fast geschafft. Im Haus ist es mit Blitzschutz, Fenstern und Fassade weitergegangen, nun kommen auch hier die „Feinarbeiten“

KW 11 – 2018

Die Kuppel in der Kugel… 

wird langsam erkennbar. Allerdings ist das noch nicht die Planetariumskuppel, sondern zunächst die „äußere Kuppel“, die das Planetarium vom Gasbehälter trennen und vor allem thermisch isolieren wird. Es ist in dieser Woche vieles geschehen, denn auch die Sternwartenplattform auf dem Dach ist im Rohbau fertig und die meisten Fenster sind nun zum Gebäude hin isoliert.

15.03.2018

Walter-Horn-Weg 1 

Die neue Adresse des Galileums ist jetzt (fast) amtlich – nur die offizielle Hausnummer-Bescheinigung fehlt noch. Zwar ist die Zufahrt noch verschlossen, das Straßenschild zu unserer neuen Adresse ist aber seit heute montiert! Im Geoportal Solingen sind Walter-Horn-Weg und Planetenweg bereits zu finden – mal sehen, wann Google die neue Adresse kennt!

KW 10 – 2018

Von aussen nicht zu sehen wächst im Gasbehälter die Planetariums-Kuppel und ist nun schon gut zu erkennen. Im Gebäude hat der Fensterbauer begonnen, die Rahmen mit dem Gebäude zu verbinden und abzudichten, außerdem geht es mit der Elektro-Installation und dem Lüftungsbau gut voran.

KW 09 – 2018

Mit Ausnahme der Treppenhäuser ist das Gebäude mittlerweile bis zur vierten Etage verglast, jetzt geht es für den Fensterbauer an die „Feinarbeiten“. Die Brücken zum Gasbehälter sind eingelegt, der Boden kann in Angriff genommen werden und die ersten Träger der Planetariumskuppel sind bereits montiert

KW 08 – 2018

Alle Fensterrahmen bis zur vierten Etage sind montiert, die ersten kleineren Scheiben eingebaut. Die Lüftungen im Kellergeschoss (Toiletten und Catering-Küche) sind nahezu fertig montiert und im Gasbehälter wird der Schacht für den Lift des Sternprojektors erkennbar. Außerdem ist der Stahlrahmen des Panoramagangs fertiggestellt. 

Nun sollten kurzfristig die oberen Brückenträger eingelegt  und der Boden der Zugangsbrücken vorbereitet werden.

KW 07 – 2018

Nun steht auch das Gerüst unter den Zugangsbrücken und im Gasbehälter ist der Stahlbau für das sog. obere Rost (die Decke des Panoramaganges) gut voran gekommen. Am und im Haus haben Dachdecker, Fensterbauer und Lüftungsbauer weiter gearbeitet und der Elektriker hat ebenfalls mit ersten Vorarbeiten begonnen. 

Erkennbare Fortschritte also – und zwar nicht nur beim endlich etwas besseren Wetter…

KW 06 – 2018

Eine recht konstruktive Woche: Das Gerüst wurde um eine Etage aufgestockt und wird derzeit unter den Brücken noch erweitert. 

Verschiedene Gewerke  sind mittlerweile vor Ort: der Fensterbau schreitet voran, auf dem Dach hat der Dachdecker und im Haus der Lüftungsbauer begonnen. Und schließlich hat im Gasbehälter auch der Aufbau des Panoramagangs auf der fertigen Plattform begonnen.

KW 05 – 2018

Die Plattform des Planetariums im Gasbehälter ist nun fertig, die unteren Brückenträger sind montiert. 

Außerdem sieht man erkennbare Fortschritte beim Fenster- und Fassadenbau: Jede Menge Konsolen und darauf die Rahmen der Fenster in den ersten Geschossen sind montiert. Allmählich hat man nun bei der Betrachtung das Gefühl, dass es ein“echtes“ Haus werden könnte.

29.01.2018

Kaum zu glauben… beide Öffnungen sind geschnitten und im Laufe des Nachmittages sind auch beide Brückenträger montiert worden. Gleichzeitig ging es heute an zahlreichen Stellen sowohl in der Kugel als auch im Haus weiter. So könnte es weitergehen!

KW 04 – 2018

Wieder einmal eine schwierige Woche, in der aber auch hinter den Kulissen eine Menge passiert ist. Die südliche Öffnung ist nun fertig, die nördliche und die Brücken folgen umgehend. Außerdem hat der Zimmermann im Gasbehälter mit dem Boden des Planetariums gut sichtbare Fortschritte gemacht und auch der Fassadenbau kommt langsam auf Touren… aber genau dieses „langsam“ bei fast allen Gewerken erfordert mitunter (zu) viel Geduld…

KW 03 – 2018

Das Gerüst bis zur 4. Etage ist trotz Sturm „Friederike“fertig geworden. Die übrigen Arbeiten dieser Woche sind von aussen kaum zu sehen, denn es ging im Gasbehälter weiter. Die umfangreichen Versteifungen für die sog. Brückenöffnungen sind dort fertig, die ersten Schnitte für die Brücken sind gemacht und die Brücken selbst liegen vormontiert bereit.

KW 02 – 2018

Das Gebäude wird für die Fenster- und Fassadenarbeiten eingerüstet, außerdem sind die Versteifungen für die Öffnung der Südbrücke im Gasbehälter montiert worden. In der kommenden Woche wird (hoffentlich) die erste Öffnung geschnitten, das Material für die Brücken liegt schon bereit.

KW 01 – 2018

Nach der Weihnachtspause ist es am 2. Januar tatsächlich mit dem Stahlbau im Gasbehälter weitergegangen. Die Vorbereitungen für die Öffnungen der Zugangsbrücken laufen, Gerüste wurden gestellt und erste kleine Öffnungen in mehr als 10 m Höhe geschnitten.

2017

KW 51 – 2017

Im Gasbehälter ist wenig passiert… und Teile des Bodens müssen leider neu verlegt werden. Über den Jahreswechsel wird aber nichts geschehen, erst ab dem 2. Januar soll es mit den Öffnungen für die Brücken weitergehen. 

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für 2018!

KW 50 – 2017

Im Moment konzentrieren sich die Arbeiten auf das „Innenleben“ des Gasbehälters. Der Boden für die Planetariumsebene ist im Bau – allerdings gibt es hierzu noch Abstimmungsbedarf, damit es auch mit Tempo weitergehen kann.

KW 49 – 2017

Der Stahlbau im Gasbehälter kommt trotz Schneetreiben gut voran. Um den Zugang zum Planetarium zu ermöglichen, werden zwei weitere Öffnungen in den Behälter geschnitten. Die Positionen sind erkennbar, denn die Laufschiene der früheren Befahr-Anlage wird dazu an zwei Stellen demontiert.

KW 48 – 2017

Während draußen die Baustelle allmählich geräumt wird und die letzten Arbeiten am Haus beendet sind, geht es im Gasbehälter einigermaßen gut voran. Von oben – im Blick unserer Webcam – sieht es mittlerweile so aus, als wäre ein großer Grillrost entstanden, auf dem man problemlos Mammuts grillen könnte. Tatsächlich ist das aber die Unterkonstruktion für den Boden, auf dem das Planetarium entstehen wird.

KW 47 – 2017

Im Gasbehälter wächst der „Stützen-Wald“ gewaltig und der sogenannte „untere Rost“, die Ebene des Panoramaganges, ist mittlerweile gut zu erkennen. Eine „Wahnsinns-Konstruktion“ ist der Stahlbau auf alle Fälle.

KW 46 – 2017

Während es im Gasbehälter nun allmählich nach einem wahren Wald von Stahlstützen aussieht (mehr dazu nächste Woche…) werden die letzten Rohbau-Arbeiten fertig. Die neue Treppe unter den Gasbehälter ist nur ein Beispiel – statisch recht anspruchsvoll musste das bisherige Kugelfundament geöffnet und aufwändig ergänzt werden.

KW 45 – 2017

Am Freitag wurde der Baukran abgebaut – der Rohbau ist nun wirklich so gut wie fertig und sieht schon gewaltig aus. Einige Zwischenwände sind noch im Bau, sollen aber in der kommenden Woche auch fertig werden. 

Der Stahlbau ist im Moment ein wenig terminkritisch und daher unser aktuelles Sorgenkind; hoffen wir, dass die nächsten Termine eingehalten werden.

KW 45 – 2017

Der Stahlbau im Gasbehälter kommt seit Anfang der Woche voran… die „Großbaustelle“ in der Kugel ist durchaus beeindruckend. 

KW 44 – 2017

Auch wenn diese Woche wegen zweier Feiertage nicht so recht effizient war, ist es trotzdem weitergegangen. Alle Schalungen wurden entfernt, das Gebäude ist nun auch ohne Gerüste und der Rohbauer räumt allmählich das Feld. 

Ab Montag geht es auch in der Kugel weiter, rund 20 Tonnen Stahlbauteile sollen angeliefert und dann montiert werden.

KW 43 – 2017

Die letzten Betonarbeiten sind erledigt, die beiden Säulen und Stabilisierungen für die Teleskope sind fertig. Die Oberkante der sichtbaren Betonpfeiler bildet zukünftig die Sternwartenplattform – diese wird aus Stahl erstellt und sie hat eine Betonbrüstung. 

Im Gasbehälter sind in der vergangenen Woche dutzende Füße der Stahlträger angeschweisst worden und die Aussenverstärkungen der Träger sind abgeschlossen und geprüft.

KW 42 – 2017

Auf der obersten Etage nähern sich die Arbeiten dem Ende und am nächsten Mittwoch soll der letzte Beton eingebracht werden. Außerdem hat eine Woche Stahlbau auch die Arbeiten an den Außenstützen nahezu fertig werden lassen und im Gasbehälter sind ebenfalls die ersten Arbeiten erfolgt.

KW 41 – 2017

Bis auf die Decke über Treppenhaus und Aufzug sowie die Attika und eine letzte Wand ist nun fast alles fertig. Wie man unschwer erkennt, haben die Eisenflechter in diesem Bereich wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Und weil der Kran für die letzten Schritte nicht mehr hoch genug ist, muss zum Schluss noch eine Betonpumpe zum Einsatz kommen.

KW 40 – 2017

Der Gebäudekern auf der siebten Etage ist fertig, die Wände etwa zur Hälfte. Jetzt kommen die Decke über Aufzug und Treppenhaus, die Brüstungen sowie die Säulen und Querträger für die Teleskope dran. Die Position der Säule für unser Hauptteleskop ist in der Mitte des Bildes schon zu erkennen.

KW 39 – 2017

Nach dem Richtfest ging es zügig weiter und die ersten Wände der siebten Etage sind nun gegossen. Das Gebäude hat damit seine endgültige Höhe erreicht und nun geht es an die letzten Wände, die Decke über dem Treppenhaus und die Attika.

27.09.2017

Nachdem in der vergangenen Woche der Boden der siebten Etage gegossen wurde, nähern wir uns nun allmählich den letzten Wänden. Heute konnten wir daher bei bestem Wetter mit mehr als 150 Gästen das Richtfest feiern. 

KW 37 – 2017

Die Treppen zur siebten Etage sind eingebaut,  „treppentechnisch“ ist damit die volle Gebäudehöhe erreicht. Die Sternwarte wird noch eine weitere Ebene höher entstehen, mit freiem Blick auf den Horizont. Der Ausblick ist aber schon jetzt atemberaubend.

KW 36 – 2017

Die Wände der sechsten Etage und auch der sog. Gebäudekern um den Aufzugschacht herum sind fertig bzw. in Arbeit, nun geht es an die Decke. Durch die Höhe des Gebäudes werden die Arbeiten aber mittlerweile etwas schwieriger… reicht der Kran noch für die siebte Etage?

KW 35 – 2017

Die Schalungs- und Betonier-Arbeiten an den Wänden der sechsten Etage sind gut voran gekommen und die  Wände zum Teil schon ausgeschalt. Außerdem hat es wieder intensive Abstimmungen zum doch recht komplizierten Stahlbau im Gasbehälter gegeben.

KW 34 – 2017

Die Decke der 5. Etage ist endlich fertig, die ersten Wände der 6. Etage sind eingeschalt und die Arbeitsgerüste sind montiert. Außerdem ist das Gerüst an der Treppenhaus-Seite des Gebäudes verschwunden, denn bei der 6. und 7. Etage kann mit einem hängenden Gerüst gearbeitet werden. 

Allmählich kann man sich die Höhe des fertigen Gebäudes vorstellen, der Blick von der Sternwarte wird grandios!

KW 33 – 2017

In dieser Woche ist es „unten“ weitergegangen, die neue Treppe zur Kugel und die Verfüllung der ehemaligen Baugrube sowie die Räumung der Umgebung von gerodeten Bäumen und Wurzeln sind einige Beispiele. Ab Dienstag geht es auf der 6. Etage weiter!

KW 32 – 2017

Die ersten Querverstrebungen zwischen den verstärkten Stützen sind montiert, das fällt deutlich ins Auge. Im Rohbau gingen die Arbeiten im Außenbereich weiter, außerdem wurde ein recht komplizierter und bislang fehlender Betonträger an der Treppe ins 4. OG fertig.

7.8.2017

Verkehrte Welt: Die Kugel ist zerstört und alle freuen sich! Eine Zugbrücke ist das zwar nicht, aber die Montageöffnung des Gasbehälters könnte man schon dafür halten. Tatsächlich ist die 4m x 2m große Öffnung mit den schweren Scharnieren aber für die Montage des „Innenlebens“ der Kugel erforderlich und wird zum Schluss wieder verschlossen. Der Besucherzugang erfolgt über zwei weitere Öffnungen, die auf der dritten Etage noch entstehen werden.

KW 31 – 2017

Die 5. Etage ist komplett fertig, nun folgt zügig die Decke. Außerdem nimmt die neue Treppe unter die Kugel Gestalt an und auch die Montageöffnung ist vorbereitet. Die letzten Schnitte sind aber noch nicht gemacht, denn knapp 4 Tonnen Stahl sollen möglich kontrolliert abgelassen werden.

KW 30 – 2017

Auf der 5. Etage sind die ersten Wände gegossen und der Blick aus den Fenstern der zukünftigen Werkstatt zeigt eine „kleine“ Gaskugel. 

Der Stahlbau hat die Stützen des Gasbehälters nun weitgehend verstärkt – eine langwierige Arbeit, von der man auf den ersten Blick nicht so viel sieht. Im Laufe der kommenden Woche wird aber die Montageöffnung in die Kugel geschnitten – und das sieht man dann wirklich!

KW 29 – 2017

Und wieder ist das Galileum um eine Etage gewachsen: Die Treppen zur 5. Etage sind fertig und es macht Spaß, im zukünftigen Werkstatt- und Produktionsbereich herumzulaufen.
Allmählich wird der Gasbehälter nun oben immer kleiner und von der Sternwarte aus wird man natürlich drüberschauen können.

KW 28 – 2017

Alle Wände der vierten Etage sind fertig, mit der Schalung für die Decke wurde begonnen. Die Bau-Stützen in der zweiten Etage sind weitgehend entfernt, dadurch kann man sich nun unseren Ausstellungsbereich schon richtig gut vorstellen. 

Auch die große Treppe unter den Gasbehälter ist in Arbeit, dadurch entsteht ein ganz neuer Eindruck der „Kugel“.

KW 27 – 2017

In dieser Woche hat wieder alles gepasst: Die Decke des 3. OG ist fertig, die ersten Wände des 4. OG ebenfalls. Die übrigen Wände sind eingeschalt und wenn der letzte Bewehrungsstahl montiert ist, kann zügig betoniert werden. Gleichzeitig ist der Stahlbau mit der Verstärkung der Stützen gut voran gekommen.

KW 26 – 2017

Leider verlief diese Woche nicht so wie geplant: Durch den weltweiten Cyber-Angriff mit dem Petya-Trojaner konnte der Beton-Lieferant den Beton für die Decke des 3. OG nicht liefern, außerdem musste der Stahlbauer nach zwei Tagen leider eine künstlerische Pause einlegen. Am Montag soll es weitergehen…Mit Beton und Stahl!

26.06.2017

Endlich geht es auch am Gasbehälter selber los: Heute haben die Stahlbauer mit der Verstärkung der Stützen am Gasbehälter begonnen. Wenn dies erledigt ist, kommen kreuzweise Verstrebungen zwischen die Stützen und dann wird der Behälter für die Innenarbeiten zunächst eine große Montageöffnung bekommen.

KW 25 – 2017

Die Decke der dritten Etage ist eingeschalt, von unten ist gar nicht mehr Alles zu erkennen. Am Montag werden nicht nur die Treppen zur vierten Etage montiert, sondern auch die Armierungen in der Decke verlegt. Außerdem beginnt der Stahlbau am Gasbehälter…

KW 24 – 2017

Hier gibt’s einmal ein Zeitraffer-Video von Januar bis heute. Jeden Tag ein Bild der Webcam zeigt den Baufortschritt der letzten Monate.

KW 24 – 2017

Alle Wände der dritten Etage sind eingeschalt und zum Teil schon gegossen. Am Montag kommt der nächste Beton und dann geht’s zügig mit der Decke weiter. Auch zum Stahlbau gibt es übrigens endlich einen Termin: Anfang der KW 26 soll’s losgehen!

KW 23 – 2017

Der Boden der dritten Etage ist fertig, von hier aus geht es zukünftig in den Gasbehälter. Derzeit werden die Wände vorbereitet und noch drei Vollgeschosse kommen „oben drauf“. Das ist schon eine beachtliche Höhe, aber es wird ja einen Aufzug geben!

KW 22 – 2017

Eine Ansicht „von oben“ zeigt einen Blick auf die zukünftige dritte Etage, von der aus der Übergang in den Gasbehälter erfolgen wird. Die unteren Stahlarmierungen der Decke sind verlegt, vor dem Betonieren fehlen noch die Leerrohre des Elektrikers und die obere Lage Armierungen.

KW 21 – 2017

Die zweite Etage ist fast fertig, die Decke ist in Arbeit. Auf dieser Ebene haben wir einen hohen Luftraum für die Ausstellung, die Decke hat damit eine große Öffnung und ist etwas komplizierter zu schalen. Das neue Gerüst ist auch gut erkennbar, jetzt kann die Treppenhaus-Seite gegossen werden.

KW 20 – 2017

Die zweite Etage ist nun eingeschalt, gleichzeitig ist aber auch an den Fundamenten des Gasbehälters weitergearbeitet worden. An der „Rückseite“ des Gebäudes wird kurzfristig ein neues Gerüst gestellt, das für die oberen Geschosse jetzt notwendig wurde.

KW 19 – 2017

Die zweite Etage ist fertig und begehbar, die ersten Wände sind eingeschalt. Im Erdgeschoss wird ausgeschalt und nun erkennt man erst, wie großzügig das Foyer tatsächlich ist. Jetzt müssen für die nächsten Geschosse die Gerüste umgebaut werden und weiter geht’s.

KW 18 – 2017

Dieses Mal ein Bild von der „Rückseite“. Man erkennt den hinteren Eingang am Treppenhaus und sieht die mittlerweile fertigen Etagen. Der Boden der zweiten Etage ist gegossen, die Treppen dorthin wurden auch schon eingehängt. Das Gebäude nimmt Formen an und auch in Sachen Stahlbau sind wir weitergekommen. Es geht voran…

KW 17 – 2017

Der Blick vom „Äquator“ des Gasbehälters zeigt, dass die Wände der ersten Etage fertig und bereits wieder ausgeschalt sind, nun geht es mit großen Schritten an die Decke. Allmählich wird damit aus dem „Bungalow“ ein mehrstöckiges Gebäude.

KW 16 – 2017

Die Woche war zwar durch Ostern kurz, aber die erste Etage wurde fast komplett eingeschalt. Wegen Verzögerungen bei der Lieferung der Stahl-Armierungen kann die Schalung allerdings erst Anfang der kommenden Woche geschlossen und die Wände dann betoniert werden.

KW 15 – 2017

Zu Ostern ist die erste Etage schon deutlich gewachsen – die Treppenhauswände sind eingeschalt, der Gebäudekern um den Aufzug herum ist ebenfalls fast geschlossen. Unmittelbar nach Ostern geht es mit der nächsten Ladung Beton weiter.

KW 14 – 2017

Dieses Mal wieder ein Bild von oben, denn es geht allmählich in die Höhe. Die Decke des Erdgeschosses ist fertig, man blickt auf den zukünftigen Seminarraum. Die Schalung für den Aufzugschacht in diesem Stockwerk ist auch schon positioniert.

KW 13 – 2017

Die Treppen zur ersten Etage sind nun montiert und die Decke ist bereits (fast) fertig eingeschalt. Auch im Außenbereich sind noch einige Anschlüsse gelegt und die Grube ist weiter verfüllt worden. Jeden Tag gibt es neue und mitunter „erstaunliche“ Entwicklungen, aber mit dem Rohbau geht’s gut voran.

KW 12 – 2017

Mittlerweile ist das Erdgeschoss im Rohbau weitgehend fertiggestellt. Nur die Pfeiler für die Glasfassade des Foyers fehlen noch, aber die kommen in den nächsten Tagen dran. Die Woche war wirklich spannend und wir hoffen, einige formale und ganz praktische Probleme gelöst zu haben.

KW 11 – 2017

Die Grube ist weitgehend verfüllt, die Erdgeschoss-Wände entstehen und die Bewehrungen für die Stützpfeiler im Bereich der Glasfront sind erkennbar. Die Vorbereitungen für die Treppe unter den Gasbehälter haben auch begonnen. Hier müssen die Fundamente verändert werden.

KW 10 – 2017

Das Wetter ist ideal und es geht gut voran. Die Kellerdecke ist nun betoniert, die ersten Schalungen an den Seiten sind schon wieder abgenommen, die Verfüllung der Baugrube und Befestigung des Bodens beginnt.

KW 10 – 2017

Die Decke des Erdgeschosses ist fast fertig eingeschalt, die beiden Treppen ins Kellergeschoss wurden heute (8. März) geliefert, mit einem Autokran ins Haus gehoben und montiert. Das wird sich jetzt bei jedem Geschoss wiederholen – nur immer höher.

KW 09 – 2017

Eine Woche mit vielen Gesprächen und offenen Fragen zum Stahlbau. Der Rohbau schreitet aber gut voran, am Samstag wurden die letzten Wände des Kellergeschosses betoniert – der Aufzug- und Versorgungsschacht im Gebäudekern. Auch die Außenisolierung des Kellers ist weitgehend abgeschlossen.

KW 08 – 2017

Die Außenwände des Kellergeschosses nehmen Formen an – tagtäglich geht es weiter und in dieser Woche wurde trotz des Sturms (der übrigens bei weitem nicht so heftig war wie angekündigt) überall mit großem Elan gearbeitet. Alle versuchen derzeit, etwas Zeit aufzuholen!

KW 07 – 2017

In dieser Woche wurden die ersten Wände geschalt und wieder tonnenweise Stahl verarbeitet. Der Aufzug- und Versorgungsschacht als Kern des Gebäudes nimmt Formen an. Die erste Wand im Treppenhaus ist betoniert – es geht voran!

09.02.2017

Es ist soweit: Die 80 cm dicke Bodenplatte wird gegossen. Das waren rund 110 Kubikmeter Beton, die sich über gut 20 Tonnen Stahlgeflecht verteilt haben.  Die Platte ist nicht nur Fundament, sondern auch ein Gegengewicht für das 7-geschossige Gebäude.

2016

27.09.2016

Der symbolische Grundstein für das Galileum wird gelegt. Mit dabei waren u.a. Vince Ebert (Kabarettist und Schirmherr), Tim Kurzbach (Oberbürgermeister), Dr. Björn Voß (Präsident der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien e.V.) und Eduard Thomas (Direktor des Mediendoms der FH Kiel).